Home arrow Tips & Tricks arrow Monitorkalibrierung
 
Galerie
Galerie (alle)
Menschen
Fine Art
Stills
Natur & Landschaft
Reisen
Ausstellungen & Projekte
Motive
Fototechnik
Polaroid Image Transfer
Polaroid Emulsion Lift
Emulsion
Tips & Tricks
Workshops
Apps
Apps
Betatester
Einen Fehler berichten
Neues von den Apps
App Programmierung
Privacy Policy for Apps
Hermann
Home
Vita
Publikation
Klecker
Links
________________________
Impressum
Datenschutzerklärung
Credits
 
87272.jpg
 
 
Monitorkalibrierung PDF Drucken E-Mail
Friday, 24. August 2007

Beim Betrachten von Fotomedien im Intgernet oder sonstwie auf Bildschirmen ist in gleicher Weise wie beim Erstellen und Bearbeiten wichtig, daß die Monitore einigermaßen kalibriert sind.

So stellt man sicher, daß das Bild auf dem eigenen Bildschirm gut genug der Darstellung des Künstlers entspricht. 

Dieser Artikel beschreibt bzw. verlinkt einige Hilfsmittel zur Kalibrierung von Bildschirmen ohne besondere Hard- oder Software. 

 01  02  03  04  05  06  07  08  09  10  11  12  13  14  15  16 
 16 15 14 13 12 11 10 09 08 07 06 05 04 03 02 01

Beim Betrachten dieses Graukeils sollten sich alle Felder deutlich erkennbar vom Nachbarfeld unterscheiden.
Dabei können die Unterschiede zwischen 01 und 02 sowie zwischen 15 und 16 sehr gering werden. 

Eine deutlich bessere Methode ist QuickGamma, wie es auf http://quickgamma.de/ beschrieben wird.  

Eine weitere ganz brauchbare Kalibrierungshilfe sind die folgenden Grafiken:

Schwarzpunkt 


Schwarzpunkt

 

 Weißpunkt

Weißpunkt

 

Im Idealfall sieht man auf beiden grafiken sechs mal "Hermann". I.d.R. 

Die Vorgehensweise 

Man stellt die Helligkeit so ein, daß man in der schwarzen Grafik möglichst viele Hermanns sieht. Dabei sollte man das 6. und dunkelste Hermann so gerade eben erahnen können. Es ist gut möglich, daß man es nur sehen kann, wenn das Umgebungslicht dunkel ist.

Dann stellt man den Kontrast so ein, daß man möglichst viele "Hermann" in der weißen Grafik sieht.  

Letzte Aktualisierung ( Tuesday, 11. September 2007 )